Schüler für Tiere – Sabine Luppert erhält Impulspreis 2017

DANKE an alle Hörer, Freunde und Unterstützer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Impulspreis – aus der Region – für die Region

Der Impulspreis würdigt Menschen, Institutionen und Projekte, die in besonderer Weise gesellschaftliche Verantwortung in der Region übernehmen. Die seit 2011 jährlich verliehene Auszeichnung gehört inzwischen zu den bedeutendsten Preisen für soziales Engagement.

Eine mit zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens besetzte Jury wählt unter der Schirmherrschaft von Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender der Technologie Region Karlsruhe die Preisträger aus und das Besondere dabei: Sie trifft ihr Urteil gemeinsam mit den Hörern der neuen welle, die online für ihre Favoriten stimmen können. „Der Impulspreis, das ist unser Dank an die vielen Menschen, die sich tagtäglich für das Wohl anderer und damit für das Wohl von uns allen einsetzen“, sagt Andrea-Alexa Kuszák, Initiatorin und Geschäftsführerin von die neue welle.

(Quelle: http://www.impulspreis.de/)

Über 300 Bewerbungen gingen in diesem Jahr für den Impulspreis ein. Harte Arbeit für die Jury, der auch Baden-Badens Alt-Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner angehört: „Das Für und Wider abzuwägen war schwer, wobei es eigentlich kein Wider gab, sondern nur viele Fürs!“

Publikum belohnt Weltretterin

Zehntausende Menschen hatten für den Publikumspreis auf der Website der neuen welle abgestimmt und mit Sabine Luppert eine würdige Siegerin gekürt. Sie gründete vor einigen Jahren den Verein „Schüler für Tiere“ und will damit nicht weniger als die Welt (ein bisschen) retten: „Wir machen nicht nur Tierschutz, sondern arbeiten präventiv“, erklärt Luppert den zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft in der Staatlichen Kunsthalle. „Viele Erwachsene sehen darüber hinweg, was mit dem Planeten passiert. Deswegen müssen wir es den Kindern erklären. Das sind die Weltenretter von morgen!“

(Quelle: Regio-News)

Eine Gesellschaft braucht Vorbilder wie diese

Vier Projekte sind mit dem Impulspreis für bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet worden

Vier Projekte sind mit dem Impulspreis des Medienhauses die neue welle ausgezeichnet worden. Vier Projekte, die eines eint: „Sie sind beispielgebend für die gesamte Region“, sagte Andrea-Alexa Kuszák, Geschäftsführerin der neuen welle. Vor rund 100 Gästen in der Staatlichen Kunsthalle hob sie die Bedeutung dieses seit 2010 jährlich verliehenen Preises hervor: „Das ist unser Dank an alle, die im Verborgenen Gutes tun.“ Zwei dieser „stillen Helden“ sind Sabine Luppert und Elena Herrmann. Für ihr langjähriges soziales Engagement bei „Schüler für Tiere“ respektive im „Sozialtreff 88″ erhielten sie die begehrte Auszeichnung. In der Kategorie „Stiftungen geben Impulse“ war die Karlsruher Wilhelm Baur Stiftung die Preisträgerin und in der Kategorie „Persönlichkeiten geben Impulse“ Andreas Mölich-Zebhauser, Geschäftsführer und Intendant des Festspielhauses Baden-Baden.

„Noch nie fiel die Entscheidung so schwer, angesichts der Vielzahl an preiswürdigen Bewerbungen“, freute sich Andrea-Alexa Kuszák über die beachtliche Resonanz: „Das zeigt den Stellenwert des Preises und vor allem die Wertschätzung der Gesellschaft für solch großes bürgerschaftliches Engagement.“ Deshalb entschied sich das Medienhaus, einen weiteren Preis zu stiften und zwar an Jürgen Hirte und sein Astronomieprojekt für jugendliche Straftäter in der JVA Rastatt. Seine Initiative hatte es bis in die Endrunde geschafft, war aber zunächst „leer“ ausgegangen.

Die Bedeutung des Impulspreises hob auch Dr. Frank Mentrup hervor. Der Karlsruher Oberbürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung bezeichnete die Geehrten als „große Vorbilder für uns alle“. Von dem bürgerschaftlichen Engagement zeigte er sich tief beeindruckt. „Das macht letztlich unsere Gesellschaft aus und hält sie zusammen.“

(…)

Viele lobende Worte gab es ebenfalls für die Gewinnerin des Hörer-Preises, Sabine Luppert. Die Gründerin des Vereins „Schüler für Tiere“ setzt sich für einen respektvollen Umgang mit Tieren ein. Was im pfälzischen Kandel begann, besitzt mittlerweile eine europäische Dimension. In dieser Zwischenzeit sind bereits über 40 Gruppen in Deutschland, der Schweiz und Rumänien aktiv. Tierschutz – oder besser Mitweltschutz – unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit soll verstärkt nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln. Junge Menschen sollen lernen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und ihre Mitwelt auswirkt – so steht es in den Grundsätzen des Vereins Schüler für Tiere. „Die Region kann sich glücklich schätzen, solche engagierten Menschen zu haben“, machte Laudatorin Vanja Borko, Programmleiterin der neuen welle, deutlich.

(…)

(Quelle: www.impulspreis.de dort auch mehr Infos)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.