SfT Alsfeld 1 rettet 16 Kaninchen in Rumänien

„Ich konnte einfach nicht vorbei gehen, ohne etwas zu unternehmen“, so äußert sich unsere Gruppenleiterin Ann-Catrin Schmidt als sie versucht in Worte zu fassen, was sie jüngst erlebt hat. Derzeit ist die engagierte Tierschützerin mit ihrem Mann, Matthias Schmidt vom Verein Tierhilfe Hoffnung, wieder einmal in Rumänien unterwegs.

Matthias leitet das (leider) größte Tierheim der Welt, die Smeura. Als sie jüngst auf den Straßen Rumäniens unterwegs waren, machten sie eine grausame Entdeckung: Ein Straßenverkäufer bot lebende Kaninchen an. Diese pries er in kleinen Drahtkäfigen an, in dem sich mehrere Fellnasen auf engsten Raum quetschten. Der Anblick war für die SfT-Gruppenleiterin so grausam, dass sie mit ihrem Mann insgesamt 16 Kaninchen in der Smeura aufgenommen haben.

Dort kamen sie erst in einer Notunterkunft unter und durften, höchstwahrscheinlich, zum ersten Mal in ihrem Leben Gras unter ihren Pfoten spüren, ihren Auslauf genießen. Derzeit arbeitet das Team der Smeura daran eine richtige Kaninchen-Unterkunft zu bauen, damit die Langohren ihr neu geschenktes Leben in vollen Zügen genießen können.

Weitere Infos über das rumänische Tierheim findet ihr hier!

1 comment on “SfT Alsfeld 1 rettet 16 Kaninchen in Rumänien”

  1. Pingback: SfT Alsfeld 1 – Das Kaninchengehege ist fertig – Schüler für Tiere e. V.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.